Empfehlung Lesen

10.000 verkaufte Exemplare von „Jesus, die Milch ist alle“!

Seit genau einem halben Jahr gibt es inzwischen „Jesus, die Milch ist alle“ – Zeit für ein paar Auswertungen: Wieviele Exemplare wurden verkauft? Und wo? Wie hoch ist der Anteil an eBooks? Wieso gibt es das Hörbuch inzwischen auch umsonst? Und: es gibt zur Feier des Tages signierte Bücher direkt über mich!

Vor genau sechs Monaten wurde „Jesus, die Milch ist alle“ im Herder-Verlag veröffentlicht. Und ich habe mir gedacht: das nehme ich doch mal als Anlass, um ein wenig zurückzublicken und auszuwerten.

Wieviele Bücher wurden verkauft?

Das vermutlich Spannendste gleich zu Beginn: es wurden inzwischen fast 10.000 Exemplare von „Jesus, die Milch ist alle“ verkauft! Das ist echt der Hammer und ich freue mich mega darüber – und ist extrem viel mehr als von mir ursprünglich erwartet!

Was hier noch nicht einberechnet ist: die verkauften Hörbücher. Da das Hörbuch erst seit so kurzem auf dem Markt ist, habe ich hierzu leider noch keine Daten vorliegen. Der Hörbuchverlag rechnet aber grob mit 10% verkauften Hörbüchern gemessen an den verkauften gebundenen Büchern – das wären dann also ggf. zusätzlich rund 1.000 Hörbücher.

Und wie hoch ist der Anteil an eBooks?

Die verkauften rund 10.000 Exemplare sind zu 95% das gebundene Buch und zu 5% eBooks. Ich hätte durchaus vermutet, dass es mehr eBooks sind, aber irgendwie finde ich es auch schön, dass jetzt in sehr vielen Bücherregalen ein kleines gelbes Buch mit einem Jesus auf der Couch steht 🙂

Wo wurde das Buch am meisten verkauft?

Der Herder-Verlag hat für mich ein paar Statistiken erstellen können, z.B. in welchen Bundesländern das Buch am meisten gekauft wird. Das Ergebnis siehst du im folgenden Bild.

Ein Oster-Geschenk

Offensichtlich war „Jesus, die Milch ist alle“ in diesem Jahr ein beliebtes Oster-Geschenk. Denn: sowohl aus den Amazon-Verkaufsdaten als auch aus den von Media Control ermittelten Daten ergibt sich ein deutliches Hoch in der Woche vor Ostern. Das erkennt man gut an den nächsten beiden Bildern:

Daten von Media Control (eBook&gebunden)
Daten von Amazon (nur gebunden)
Daten von Amazon (eBook)

Bei Media Control und Amazon (nur gebunden) sieht man den „Ausschlag“ vor Ostern und einen anderen jetzt vor kurzem im Juli. Woher dieser kommt, weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Es gab allerdings zu diesem Zeitpunkt einen Bericht im SWR – vielleicht besteht hier ein Zusammenhang.

Bei den eBooks auf Amazon gibt es noch einen dritten starken Ausschlag – woher der kommt? Mir auch unklar…

Was war die beste „Chart-Platzierung“?

Also: ein Spiegel-Bestseller war das noch lange nicht 😉 Aber auf Amazon war das Buch häufig als „Bestseller“ markiert. Das wird man, sobald man in einer der vielen Amazon-Kategorien ganz oben steht. Als Beispiel habe ich mal einen Screenshot angefügt:

Die beste Platzierung in den Gesamtcharts von Amazon war Platz 109 – also knapp die TOP100 verpasst 🙂

Woher weiß man, wieviele Bücher man verkauft hat?

Also… einerseits weiß der Verlag natürlich wieviele Bücher er gedruckt und verkauft hat. Aber: nur weil der Verlag die Bücher „verkauft“ hat, heißt das ja noch lange nicht, dass diese Bücher auch wirklich bei einem Endkunden gelandet sind.

Eine gute Möglichkeit mehr zu den Verkaufszahlen herauszufinden ist Media Control: Von denen werden die Verkaufszahlen aus 9.000 Verkaufsstätten elektronisch aus den Warenwirtschaftssystemen von Verkaufsstellen ausgelesen und hochgerechnet.

Du merkst aber vielleicht direkt: auch das ist kein exakter Wert, sondern eine Hochrechnung. Man kann aber mit den Zahlen vom Verlag und von Media Control schon ganz gut eingrenzen/erkennen, wo die Verkaufszahlen ungefähr liegen.

Falls es dich interessiert, kann ich dir übrigens eine kurze Google-Recherche zum Zustandekommen von „Bestseller-Listen“ durchaus empfehlen. Denn faktisch gibt es keine Bestseller-Listen (wie Spiegel) die wirklich die echten und gesamten Verkaufszahlen spiegeln. Eine der wenigen aussagekräftigen Bestseller-Listen die einfach nur exakt nach den Verkaufszahlen gehen sind die Amazon-Charts.

Die lieben Rezensionen

Auf Amazon gibt es inzwischen über 100 Bewertungen für „Jesus, die Milch ist alle“. Die allermeisten sind positiv – aber es gibt auch sehr negative. Über manche ärgere ich mich, über andere kann ich gut lächeln. Wenn du Zeit und Lust hast: ich freue mich auch weiterhin über Buch-Bewertungen auf jeglichen Portalen! Und auf Amazon freue ich mich auch immer über ein „Hilfreich“, wenn du eine Bewertung gut fandest.

Ein schneller Überblick

Bevor ich gleich verrate wo es das Hörbuch inzwischen kostenfrei zu hören gibt, kommt hier ein kurzer Überblick über alles rund um „Jesus, die Milch ist alle“.

Und wo gibt es das Hörbuch jetzt kostenfrei?

Auf Spotify! Das gesamte Hörbuch kannst du inzwischen ganz einfach auf Spotify rauf und runter hören – und das ganz ohne etwas dafür zahlen zu müssen 🙂

Zur Feier des Tages: Signierte Bücher!

Anlässlich von einem halben Jahr „Jesus, die Milch ist alle“ und 10.000 verkauften Exemplaren gibt es bei mir zur Feier des Tages 25 signierte Bücher zu kaufen. Einfach über irgendeinen Weg mit mir Kontakt aufnehmen 🙂

close

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.