Featured Video Play Icon
Banner Empfehlung Kaufen Lesen

„Jesus, die Milch ist alle“

Mein neues Buch „Jesus, die Milch ist alle“ ist endlich erschienen – aber worum geht es da eigentlich, warum habe ich es geschrieben und wo kann man das kaufen? Ich habe dir einmal alles Wichtige rund um das Buch kompakt zusammengefasst.

Worum geht es in dem Buch?

Es geht humorvoll und unterhaltsam um Jesus und den christlichen Glauben. Ich habe mich gefragt, wie es wohl wäre, wenn Jesus heute nochmal auf die Welt käme: Würde er bei FridaysForFuture mit-demonstrieren und hätte einen Instagram-Account? Würde er auch Netflix gucken und gerne mal ein Feierabendbierchen trinken? Und wie käme die Kirche eigentlich so weg?
Also: ein Jesus, der mitten im heutigen Leben ist!

Die grundsätzliche Story im Buch ist, dass Jesus eines Tages bei meiner Freundin und mir einzieht und kurze Zeit später auch noch der Kirchenreformator Martin Luther dazu kommt. Und aus dieser schrägen WG berichte ich in „Jesus, die Milch ist alle“.

Warum habe ich das Buch geschrieben?

Weil ich mir erhoffe, dass es ein leichter und entspannter Einstieg in das riesige Thema des christlichen Glaubens sein kann. Und so habe ich mich an einer Mischung aus Theologie und Humor versucht.

Und ja, ich hoffe  dass die Lektüre dieses Buches dazu animiert, sich mal wieder oder ganz neu oder anders als vorher mit dem Gott der Bibel auseinanderzusetzen.

Habe ich die erzählten Geschichten wirklich erlebt?

Ja und nein. Das, was ich über mich und meinen Glauben erzähle – das ist alles exakt so, wie ich es erlebe und glaube. Aber nein: Jesus und Martin sind nicht wirklich bei meiner Freundin und mir eingezogen.

Dennoch: sehr viele der Geschichten, die ich in diesem Buch erzählt habe, beruhen auf wahren Begebenheiten. Ich habe echte Situationen aus meinem Leben als Vorlage genutzt – und mir dann überlegt, wie es vielleicht ausgesehen hätte, wenn Jesus und Martin dabei gewesen wären.

Wo gibt es das Buch zu kaufen?

Kurz gesagt: überall, wo es Bücher gibt! Einfach dort, wo du gerne Bücher kaufst, meinen Namen oder den Buchtitel eingeben/angeben und schon bist du da. Nicht nur, aber auch wegen Corona würde ich mich freuen, wenn du möglichst deine*n örtlichen Buchhändler*in unterstützt. Du findest das Buch aber natürlich auch auf Amazon&Co im Internet.

Was verdienst du an dem Buch?

Da ich das sehr häufig gefragt wurde, habe ich einen kleinen Blog-Beitrag zu diesem Thema geschrieben. Lies gerne mal rein.

 

Und dann habe ich noch zwei Bitten an dich:

Bitte #1: Bewertungen

Angenommen du kaufst das Buch, liest es und es gefällt dir – dann würde ich mich mega über deine Bewertung und „Werbung“ freuen. Als kleiner Autor ist meine Reichweite am Ende wirklich sehr beschränkt und kann durch glückliche Leser*innen extrem verbreitert werden.

Deshalb: ich freue mich über Bewertungen von dir und natürlich Werbung unter Freunden, Bekannten, in deiner Gemeinde, auf deinen Social Media Kanälen etc. Ich habe auf meinem YouTube-Kanal ein paar Videos rund um das Buch hochgeladen – schau gerne mal rein, vielleicht ist das ja auch etwas für dich zum „Teilen“.

Und auch wenn ich dich eben gebeten habe, möglichst den örtlichen Buchhandel zu unterstützen – egal wo du dein Buch kaufst: für mich sind gute Bewertungen auf Amazon echt so ziemlich die beste Unterstützung von glücklichen Leser*innen. Kleiner Tipp: man kann ein und die gleiche Rezension ja auch auf verschiedenen Portalen posten 😉

Bitte #2: Rezensions-& Verkaufsmöglichkeiten

Wenn du jemanden kennst, dem ich aus deiner Sicht unbedingt ein kostenfreies Rezensionsexemplar zusenden sollte oder wenn du andere Tipps, Hinweise und Ideen für Verkaufs- und Rezensionsmöglichkeiten hast – immer her damit! 🙂

 

Also: ich bin gerade durchaus aufgeregt und hoffe natürlich, dass dir (wenn du es denn liest) „Jesus, die Milch ist alle“ auch gefällt! Daher sage ich einfach mal hoffnungsvoll: viel Freude beim Lesen!

 

Jonas Goebel
„Jesus, die Milch ist alle“

Verlag Herder
1. Auflage 2021
Gebunden
160 Seiten
ISBN: 978-3-451-38957-3

 

 

 

 

close

Vielleicht gefällt dir auch...

10 Comments

  1. Hey Jonas
    So schön Dich auf dem Video zu sehen, ja genau das hat mich am meisten gefreut. Es freut mich zu sehen, was Du tust und wie Du unterwegs bist. Wohnst in Hamburg selber? Wir haben im Sinn im Sommer nach Hamburg zu kommen, um von da aus weiter in den Norden zu fahren. Was Du machst ist inspirierend und ich fand schon damals unsere gemeinsame Zeit mit dem Heidelberger Katechismus 2013 in Greifswald inspirierend. Ich wünsche Dir einfach alles Gute und sende Dir einen Engel (Luther meinte mal: Fürbitte heisst jemanden einen Engel senden) liebe Grüsse Richard
    Richard Stern, Pfr. ; Heilbachrain 33, CH-3250 Lyss, r.stern@bluewin.ch http://www.kirche-lyss.ch

    1. juhopma says:

      Danke dir! Ja, die Greifswalder Zeit war einfach eine ganz besondere 🙂
      Solltest du bei deiner Fahrt durch Hamburg Richtung Norden auch durch Bergedorf/Lohbrügge fahren – sag Bescheid 😉

  2. […] Wenn du mehr über mein Buch „Jesus, die Milch ist alle“ wissen möchtest – ich habe alle wichtigen Informationen für dich hier in einem Beitrag zusammengestellt. […]

  3. […] schon recht häufig gefragt und andererseits ist mir die Transparenz auch wichtig. Daher: Mein Buch „Jesus, die Milch ist alle“ kostet 16 Euro. Aber was passiert jetzt mit diesen 16 Euro und wieviel davon kommt bei mir als […]

  4. […] ging schnell! Genau zwei Wochen ist „Jesus, die Milch ist alle“ jetzt im Handel und gestern bekam ich die frohe Kunde per E-Mail: es geht direkt in die zweite […]

  5. Bärbel says:

    Mir gefällts, danke Jonas, dass Du Pfarrer und nicht HERR Pfarrer bist.
    Wer das Buch liest, darf kein konservativer Kirchgänger sein und keine festen Vorstellungen haben, was sich für einen Pfarrer schickt, ausser es handelt sich bei ihm/ihr um die berühmte Ausnahme. Wer im Moment nicht viel mit Religion am Hut hat, aber offen ist für neue/andere An- und Aussichten, nicht alles bierernst nimmt, sollte es mal lesen. Es könnte interessant sein, und Anlass, sich zum Nachdenken zu entschliessen. Vielleicht ist ja doch etwas dran, wenn man dem Menschen Jesus mal „mitten unter uns“ auf dem Fahrrad, im Bus mit Punkern, im Seniorenheim oder der eigenen Küche begegnet. (ganz ohne Heiligenschein)

    1. juhopma says:

      Danke dir! 🙂

  6. Bärbel says:

    P.S. Jesus war vor 2000 Jahren auch ein unangepasstes Ärgernis und die Pharisäer (die Bedeutung dieses Wortes hat sich inzwischen deutlich geändert) waren empört über das Benehmen und die Anmassung dieses unmöglichen Typen.

  7. […] Alle Informationen rund um das Buch an sich findest du übrigens hier. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.