Nicht noch ein Krippenspiel…

Bald ist es wieder soweit: Heiligabend. Gottesdienst an Heiligabend. Und was gehört am Nachmittag dazu? Natürlich ein Krippenspiel. Mal mehr und mal weniger lustvoll von Kindern und Jugendlichen aufgeführt. Und die Stücke? Naja. Licht und Schatten. Würde ich sagen. Und eigentlich gibt es nun wirklich mehr als genug Krippenspiele. Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen und noch ein weiteres Krippenspiel geschrieben. #bethlehem #mtck #nichtnocheinkrippenspiel #christmasiscoming

Schon als kleines Kind habe ich bei den Krippenspielen mitgespielt. Und bis heute bietet das noch genug Stoff, um sich über mich lustig zu machen. Denn dummerweise hatte ich anscheinend schon damals kein Problem vor vielen Leuten zu stehen, aber… ich konnte kein „K“ aussprechen. Stattdessen sprach ich ein „T“.

Tja. Und so stand ich dann da und sprach vom „Tönig“ statt „König“. Und „Tinder“ statt „Kinder“. Ich war bezüglich Tinder also vermutlich einer der ersten. Early Adopter und so.

Häufig: miese Qualität

Aber im Ernst: Krippenspiele gibt es wie Sand am Meer. Und zum Teil ist der Sand so grobkörnig, dass er wehtut. Mein persönliches Highlight: Die Weihnachtsgeschichte aus jeder noch so denkbaren Perspektive erzählen.

Aus Sicht des Esels. Des Stuhls. Der Krippe. Der Kerze. Des Strohs. Neulich erst gehört: Aus der Sicht des Türknaufs.

Natürlich: Es gibt auch tolle und schöne Krippenspiele! Das habe ich nicht nur gelesen, das habe ich auch schon erlebt. Licht und Schatten eben. Licht gibt es übrigens – wie ich finde – durchaus dieses Jahr in meiner Vikariatsgemeinde. 24.12.17 15:00 Uhr – und das Stück ist nicht von mir, da darf ich also wohl unbesorgt werben 😉

Die vielleicht längste Variante der Weihnachtsgeschichte

Etwas weniger unbesorgt möchte ich für ein anderes Krippenspiel werben. Ja, noch ein Krippenspiel. Aber: Ich wollte mich auch einfach mal daran ausprobieren. Ich wollte auch Teil der weltweiten Krippenspiel-Bewegung sein. #löffelliste

Herausgekommen sind dann gleich 2 ½ Stunden (und das erst nach ewig vielen Kürzungen). Ja, das ist die vielleicht längste Variante der Weihnachtsgeschichte. Mit Scheichen aus dem Orient und hoffnungslosen Milchbauern. Die Drei??? ermitteln im Fall der ungeklärten Schwangerschaft und die Alternative für Bethlehem hält einen Parteitag ab.

Maria ist instagramsüchtig, der Esel streikt aufgrund der Arbeitsbedingungen und Josef ist mit dem digitalen Wandel heillos überfordert.

Herzliche Einladung

Meine Variante des Krippenspiels heißt „Bethlehem“. Das „Musiktheater Christuskirche“ führt das Stück auf. 2016 waren schon 1.350 Zuschauer dabei – und Anfang Januar gibt es noch eine letzte Chance das Stück zu sehen.

Viele von euch werden über Weihnachten Krippenspiele sehen. Manche werden Glück haben, andere werden froh sein, wenn es geschafft ist.

Für beide Fälle gilt: Ich freue mich sehr, wenn ich euch sozusagen zum „Krippenspiel-Nachklapp“ begeistern kann. 05. Bis 07. Januar 2018. In Hamburg-Eidelstedt. Mehr Informationen, Bilder und Karten gibt es auf www.musiktheater-christuskirche.de/bethlehem.

Ich empfehle den Vorverkauf – und kleiner Tipp: Solche Krippenspiel-Karten eignen sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.