Gib´s mir, Baby!

Ich habe nicht jeden Sonntag was Spannendes zu sagen. Deshalb glaube ich: wir sollten seltener predigen. Oder häufiger Predigt-Hopping betreiben. / 42 Ideen für ein schöneres Erlebnis am Sonntagmorgen – Folge 16: Gib´s mir, Baby!

Du kannst dem Podcast folgen: auf SpotifyiTunes oder ganz einfach mit einem Podcatcher/Podcast-Player deiner Wahl – der Link dafür ist: https://juhopma.de/feed/podcast/plm

Wenn du mir einen Gefallen tun möchtest, dann bewerte, like, teile „Predigten langweilen mich!“ auf Spotify, iTunes oder wo und wie auch immer. Vielen Dank!

Ein Gedanke zu „Gib´s mir, Baby!

  1. Meine Ideen hierzu :-)….
    Einfach mal gar nicht predigen? Ich brauche keine Predigten mehr im herkömmlichen Sinn( eine(r) redet 10 – 15 Minuten, alle anderen hören
    zu) – wirklich gar nicht.
    Stattdessen tut es ein kurzer Text, maximal 1/2 Seite, Stille . Fertig. Oder Austausch in der Gemeinde.
    Das bewirkt so viel mehr als das noch so liebevoll zusammengestellte Gedankengut eines Einzelnen
    Die Fähigkeit der prophetische Sprache ist ein Charisma, eine Gnade. Die wird per se nicht mit dem Theologiestudium mitgegeben. Pastor*innen sind meist nette, engagierte Leute mit entsprechendem Fachwissen. Keine Frage.
    Ihre verantwortungsvolle Aufgabe sehe ich darin, einen Raum offen zu halten, in dem Menschen geschwisterlich im Glauben wachsen können incl der Pastores selbst. Das ist aus meiner Sicht eine große Herausforderung, die Wissen und Weisheit verlangt.
    Biblolog, bibliodramatische Einheiten, Kleingruppen u.a..sind auch Predigten . Auch das braucht natürlich Vorbereitung. Die muß aber nicht jeden Sonntag per se eine Pastor* in leisten.
    Und wenn Predigen, im herkömmlichen Sinn deine Liebe ist, dann wirst du das weiterhin tun. Aber wie du schon sagst nicht jeden Sonntag. Dann bleibt die Predigt was Besonderes. Für Dich und die übrige Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar