Hören Predigten langweilen mich

Die Gemeinde ist nicht das Reich Gottes!

Predigten langweilen mich!
Predigten langweilen mich!
Die Gemeinde ist nicht das Reich Gottes!
/

„Predigten langweilen mich“ S1F27 | In einer neuen und sommerlichen Podcast-Folge aus „Predigten langweilen mich“ haben Trixi und ich über die Unterscheidung zwischen Gemeinde und Reich Gottes gesprochen. Und was das mit besseren Predigten zu tun haben könnte. 

Du kannst dem Podcast folgen: auf SpotifyiTunes oder ganz einfach mit einem Podcatcher/Podcast-Player deiner Wahl.

Du findest alle Folgen auch unter diesem Link: https://juhopma.de/feed/podcast/plm

Wenn du mir einen Gefallen tun möchtest, dann bewerte, like, teile den Podcast auf Spotify, iTunes, Social Media oder wo und wie auch immer. Vielen Dank!

close

Vielleicht gefällt dir auch...

1 Comment

  1. Christian Ruf says:

    Hallo Herr Jonas Goebel,
    eigentlich fand ich den Titel „Die Gemeinde ist nicht das Reich Gottes!“ sehr ansprechend. Ihre Beobachtungen sind durchaus richtig. Aber bei Ihrer Definition vom „Reich Gottes“ wurde ich stutzig. Also habe ich mal meine digitale Bibel durchforstet nach diesem Begriff… Ist es wirklich nur der zukünftige Ort wo alle Christen hinkommen? Nö. Es findet hier und heute auch statt. Wenn Menschen davon gepredigt wird, wenn sie sich bekehren und im Leben umsetzen. Es ist aber nie örtlich zu fixieren und auch nie an eine Institution ( = Gemeinde) gebunden. Gott selbst ist das „Reich Gottes“ und es ist dort, wo es gelebt wird.
    Aha.
    Darf ich Ihnen noch etwas nahelegen? Mir ist aufgefallen, dass Sie Schwierigkeiten haben die Entfaltung des „Reich Gottes“ (Schnaps beim 4x) in einem Christen zu erklären. Vielleicht hilft es Ihnen sich vorzustellen, dass wir nicht Sünde tun sondern Sünder sind. Die Sünde ist teil Ihrer Persönlichkeit – so wie z.B. Ihr Arm teil Ihres Körpers ist. Sünde ist nichts externes – sondern die normale Einstellung des Menschen. Nur weil ich auch nett + christlich sein kann und mich zum Glauben bekehre, ändert das nichts daran. Können Sie sich das vorstellen? Es ist ziemlich hart und wir lügen uns gerne besser wie wir sind.
    Die gute Nachricht – Jesus schockt das nicht im geringsten. Unter diesen Voraussetzungen macht sein Kreuzestod erst Sinn, finde ich. Wer nicht begreift, dass er von Natur aus bedürftig ist, hat Sünde nicht verstanden. Es bleibt bei einer christlichen Prägung und kommt nicht zu einer christlichen Bekehrung. Bei Gott ist alles möglich! Hier ein völlig irrer Text dazu: Mt. 21,28-32 Lassen Sie Gott sein Reich Ihnen Ihnen entfalten in dem Bewusstsein, dass es nicht Ihre Prägung ist sondern seine.
    Konnte man das verstehen? Macht das für Sie Sinn? Wenn nicht, auch gut 😉
    Mit freundlichen Grüßen, Christian Ruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.