Wir predigen einfach zu schlecht!

Gute Predigten begeistern mich. Motivieren mich. Ja, gute Predigten haben mein Leben verändert. Aber was mir auffällt: Kaum eine davon wurde auf deutsch und in einer unserer Landeskirchen gehalten. Tatsächlich erlebe ich dort meistens genau das Gegenteil. Predigten, die mein tiefstes Verständnis für all die Menschen fördern, die nicht (mehr) in unsere Gottesdienste kommen. Was läuft da falsch bei uns und warum predigen wir so schlecht?

Eigentlich müsste ich jetzt eine Predigt schreiben. Ich sitze an dieser Predigt – ungelogen – schon seit Wochen. Aber ich komme einfach auf keinen der Äste, von denen man sagt, dass sie grün seien und irgendwie gut wären. Vor lauter Frust habe ich angefangen mir etliche Predigten zu meinem Bibeltext zu ergooglen. Mit dem Ergebnis, dass ich mir alle paar Minuten die Haare raufen muss. Und ja, meine Frisur ist jetzt im Eimer.  Mehr lesen

Startschuss für ein neues Musiktheater!

In meiner Vikariatsgemeinde findet in einer Woche ein Casting statt. Für ein neues Musiktheater. Es ist mein erstes Projekt in der Gemeinde – sofern denn genügend Menschen sich begeistern lassen. Es ist aber auch nicht alles einfach. Schon jetzt zeigen sich neue Herausforderungen. Vor allem: Wie viel Kirche kann dieses Projekt vertragen und wie kann ich christliche Inhalte zur Sprache bringen ohne Leute zu verstoßen? Mehr lesen

„Das hat Jesus doch ironisch gemeint, oder?“

Kirche und Humor, das ist ja manchmal so eine Sache. Kirche und Satire ist meistens noch schwieriger. Um so begeisterter bin ich von „Theoleaks“, quasi einem christlichen kleinen Bruder des Postillon. Ein absoluter Klick- und Lesetipp!

Vor kurzem habe ich mit Freunden den Bibeltext für meine nächste Predigt gelesen. Ich wollte wissen, was Nicht-Theologen auffällt. Wo stellen sie Fragen, was verstehen sie nicht, was finden sie komisch etc. Eine Freundin war sich bei einer Stelle im Text bis zum Schluss relativ sicher, dass Jesus das ja wohl ironisch gemeint haben müsste.

Ich konnte ihr da so direkt nicht zustimmen. Ironie und Bibel… Mehr lesen

Beharrlich in die Belanglosigkeit

Langeweile? Können wir! Weltfremdheit? Können wir! Was wir aber am besten können? Belanglosigkeit. Predigten, die aus einem langgezogenen „Blaaa“ bestehen. Veranstaltungen, die im besten Fall ihre Inhaltsleere durch „Gemeinschaft“ vertuschen. Was bleibt von einer christlichen Kirche, wenn „Christus“ nur noch namensgebend, aber nicht mehr inhaltsbestimmend ist? Belanglosigkeit. Was mich am meisten irritiert: Mit welcher Beharrlichkeit wir auf diese Inhaltsleere und Bedeutungslosigkeit zusteuern.

Da erzählt mir eine Freundin, dass sie – die eigentlich nie in eine Kirche geht – am letzten Sonntag zufällig im Radio eine Predigt gehört hat. Es geht um Maria und Marta. Eine recht bekannte Geschichte aus der Bibel. Jesus kommt in ein Haus, da sind zwei Frauen. Eine sitzt und hört Jesus zu, die andere schuftet die ganze Zeit in der Küche. Als Pointe hat besagte Freundin mitgenommen, dass Jesus heute Pizza bestellen würde. Mehr lesen

10 Gründe, warum PastorenInnen einen Talar tragen sollten

Ich habe mich natürlich geirrt. Der Talar ist toll. Wirklich. Make the Talar great again! Es gibt so viele, gute Gründe für den Talar. Es gibt so viele, gute Gründe, dass es gar nicht so leicht war, die besten herauszufinden. Ich habe es mit knallharter Disziplin aber trotzdem geschafft. Und so sind hier die 10 besten Gründe, warum PastorenInnen einen Talar tragen sollten. Mehr lesen

Kirche ist mir egal!1!!

Immer mehr Menschen gehen auf immer größere Distanz zur Kirche. Zurecht und mit gutem Grund. Im letzten Teil meiner Serie über die drei großen Krisen der Kirche geht es um eben diese drei Krisen. Und die größte unter ihnen: Die Relevanzkrise der Kirche. Und um Netflix, House of Cards und eine VHS-Kassette.

Eines muss ich zur Verteidigung der Kirche dann doch mal sagen. Mit ihren Problemen und Krisen steht sie nicht alleine da. Auch anderen Institutionen geht es ähnlich, z.B. Parteien und Gewerkschaften. Ich habe es im ersten Teil der Serie schon einmal so ähnlich geschrieben, hier nochmal in aller Deutlichkeit: Das Grundproblem ist kein allein kirchliches.

Aber: Es trifft die Kirche eben auch und nicht minder hart. Mehr lesen

Geschlossene Gesellschaft!

Kirche sagt von sich gerne, dass sie offen für alle sei. Tatsächlich ist sie für die meisten Menschen eine geschlossene Gesellschaft. Kirche erreicht heute nur noch einen kleinen Teil ihrer Mitglieder und nur einen Bruchteil der Bevölkerung. Warum? Darum geht es im dritten Teil meiner Serie über die drei großen Krisen der Kirche.

Zwei Sachen können anscheinend in Kirche zu viele Menschen zu gut: 1. Die Augen vor der Realität verschließen. 2. Wenn das auch nicht mehr hilft: Die Realität einfach schön reden.

Denn eigentlich müsste ich schreiben: Es ist nicht so, dass wir in Kirche nicht wüssten, was los ist. Eigentlich. Doch praktisch passiert kaum was. Trotz deutlicher Anzeichen. Ach, was schreibe ich Anzeichen. Es ist viel mehr als das. Aber lies und schau selbst. Mehr lesen

Der Zusammenbruch der Kirche kommt!

Im zweiten Teil meiner Serie über die drei großen Krisen der Evangelischen Kirche in Deutschland geht es um Mitglieder und Geld. Um immer weniger Mitglieder und ein großes Finanzloch. Und darum, dass diese Kirche in der jetzigen Form schon bald zusammenbrechen wird.

Ein regelmäßiger Blick in die deutsche Medienlandschaft könnte Außenstehenden das Gefühl vermitteln, dass den Kirchen die Mitglieder regelrecht davonlaufen. Und wer Berichte aus der Kirche liest oder hört, wird davon überzeugt, dass die Kirche schon bald vor dem finanziellen Ruin steht.

In Teil 1 meiner Serie über die drei großen Krisen der Kirche habe ich die gesellschaftlichen Entwicklungen als Ursprung der Krisen der Kirche beschrieben. Das ist vermutlich auch relativ unstrittig: Die Kirche wurde und wird von den gesellschaftlichen Entwicklungen getroffen.

Doch wie gravierend stellt sich die Situation der Kirche tatsächlich dar? Wie haben sich die Kirchenmitgliedschaftszahlen entwickelt? Was hat es mit dem demografisch bedingten Mitgliederverlust auf sich? Wie steht es um die Gottesdienstbesuchszahlen? Und welche Auswirkungen hat das auf die Finanzen der Kirche? Die Ergebnisse aus meiner Abschlussarbeit zu diesen Fragen gibt es jetzt! Mehr lesen

Kirche lebt in einer Scheinwelt

In einer vierteiligen Serie stelle ich die drei großen Krisen der Evangelischen Kirche in Deutschland vor. Wie konnte es dazu kommen, was sind die Hintergründe und was hat das alles mit einfachkirche zu tun? Im ersten Teil der Serie geht es um die allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklungen. Die große Lücke, die zwischen Kirche und Gesellschaft klafft. Und die Scheinwelt, in der Kirche lebt.

Wenn in Medien, Kirche oder Theologie über die gegenwärtige Situation der Kirche geschrieben, gesprochen oder diskutiert wird, so ist eine Feststellung meistens sicher: Die Kirche steckt in der Krise.

In der Abschlussarbeit meines Studiums wollte ich es etwas genauer wissen: Steckt Kirche (und ich fragte explizit nach der sog. Evangelischen Kirche in Deutschland, der EKD) wirklich in der Krise? Und wenn ja, in welcher? Oder in welchen? Und warum? Und was hat Kirche in diese Krisen geführt? Letztlich natürlich auch: Wie kommen wir da wieder raus? Mehr lesen

Die Macht des schwarzen Umhangs

Ich soll einen Talar tragen. Nein. Ich muss einen Talar tragen. Ein Talar, das ist dieses schwarze Gewand, das Pastoren tragen. Doch noch gebe ich mich der mächtigen Lobby des schwarzen Sackes nicht geschlagen! Ein dreistufiges Plädoyer gegen die dunkle Macht!

Eines gleich mal vorweg. Ich finde: Der Talar sieht scheiße aus. Und das wird man in diesem Land ja wohl noch sagen dürfen! Er betont… nichts. Der Talar ist ein Sack. Und wer anderes behauptet, soll nochmal genau hinschauen und nicht mit einem vermeintlich taillierten Schnitt in die Diskussion einspringen.

So, das musste erstmal raus. Was für mich ansonsten gegen den Talar spricht? Kurz gesagt: Alles. Mehr lesen