Liebesnester und Paradiesbäume

Ich träume. Von einer Kirche, die ihre Aufgabe entdeckt. Von einem Theologiestudium, das seine Grundlage versteht. Von einem Christentum, das seinem Namen wieder gerecht wird. „Liebesnester und Paradiesbäume – ein kleines Stück vom Himmel auf Erden“ ist eine sehr persönliche Herzensangelegenheit. Und ein Aufruf zum Träumen.

Nein, ich habe nicht aus Spaß evangelische Theologie studiert. Sondern weil ich Pastor in einer Kirchengemeinde werden möchte. Sechs Jahre meines Lebens habe ich Theologie in Hamburg, Greifswald und Berlin studiert, ich habe viele Kirchengemeinden kennengelernt und ja, ich glaube. Ich bin also ein Teil der Kirche, des Theologiestudiums und des Christentums ganz allgemein.

Und an sich habe ich nichts gegen Kirche, Theologiestudium und Christentum. Wirklich nicht. Mehr lesen

Schluss mit traurig!

Unter uns: Die meisten Abendmahlsfeiern gehen mir auf die Nerven. Die Stimmung, das ganze Prozedere, diese gestelzten Worte. Meine Güte. Geht das nicht anders? Oder: Gehört das vielleicht sogar ganz anders? Ich meine: Ja!

Glaubt man wichtigen theologischen Nachschlagewerken, dann ist das Abendmahl „der höchste Ausdruck der Einheit der Kirche“ und „der Höhepunkt und die Quelle der christlichen Glaubensgemeinschaft“. Doch die Realität in den Kirchen unseres Landes sieht häufig anders aus. Tiefpunkt statt Höhepunkt. Traurig und bedrückt statt fröhlich und befreiend. Mehr lesen