Hören Predigten langweilen mich

Ich höre Stimmen!

Predigten langweilen mich!
Predigten langweilen mich!
Ich höre Stimmen!
/

„Predigten langweilen mich“ S1F04 | Ist es eigentlich verrückt, von einem Gott auszugehen, der auch heute noch mit uns spricht?  42 Ideen für ein schöneres Erlebnis am Sonntagmorgen – Folge 4: Ich höre Stimmen!

Du kannst dem Podcast folgen: auf SpotifyiTunes oder ganz einfach mit einem Podcatcher/Podcast-Player deiner Wahl.

Du findest alle Folgen auch unter diesem Link: https://juhopma.de/feed/podcast/plm

Wenn du mir einen Gefallen tun möchtest, dann bewerte, like, teile den Podcast auf Spotify, iTunes, Social Media oder wo und wie auch immer. Vielen Dank!

close

Du möchtest keinen Beitrag auf juhopma.de verpassen?
Dann schnell zum Newsletter anmelden!

Vielleicht gefällt dir auch...

5 Comments

  1. deswegen predige ich so gerne – als Prediger bin ich der erste Hörer des Textes. Ich versuche mir regelmäßig die Frage zu stellen: was sagt Gott mir persönlich durch diesen Text? Ich denke: nur so kann aus einem Reden über einen Text eine Predigt werden.
    An manchen Stellen ist dein Beitrag etwas konfus – aber durchaus anregend und hörenswert.

    1. juhopma says:

      Danke dir! Und tut mir leid für die konfusen Teile… :/

  2. Sag ruhig „also“ – ein wichtiger Satz in der Bibel beginnt auch so: Also hat Gott die Welt geliebt…“
    Und das mit der Vergangenheit und dem Heute habe ich als Kindergottesdienstkind an der Dachwölbung unserer Kirche gelesen. „Jesus Christus, gestern und heute und Derselbe auch in Ewigkeit“. Der Spruch mit alten Lettern geschrieben, wurde bei einer Renovierung in den 60ern übertönt, die alten Fenster, die die die Bibel erzählten gegen kleine, lichtdurchlässigere ausgetauscht.
    Ich habe auch meine Schwierigkeiten mit dem Heiligen Geist. Allgemein gibt’s die Bezeichnung Geist für Gespenst oder Verstand oder auch für Weingeist, der dem Verstand abträglich ist. Ich hab mir das so zurechtgeschustert, dass mit dem HL unser Verständnis/Verstehen und die Be-GEIST-e rung für die Bibel, und das, was sie jedem persönlich zu sagen hat, gemeint ist. Über die Apostel kam der HG, sie verstanden selbst und teilten dieses Verstehen anderen mit. Damit sind wir einander in der Gemeinschaft des HL näher – wir uns, wir Gott, Jesus uns. Wie rum auch immer.
    Auch etwas konfus. Aber ein Konsens der Stimmen, die ich höre und lese.
    P.S. Danke für das Buch, war heute im Briefkasten!

    1. Muss mir grad selbst antworten, der Computer hat aus HG HL gemacht, nicht ich.

    2. Dann hoffentlich viel Freude mit dem Buch! Das mit dem Geist wäre sicherlich auch mal eine Frage an Jesus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert