Du hast das Gefühl, dass du früher mal mehr geglaubt hast? Oder dass es schon mal bessere Zeiten bei dir und Gott gab? Dann ist „Im Zweifel für Gott“ von Malte Detje genau die richtige Lektüre für dich! Oder wie ich das Buch nenne: ein kleines Feuerzeug des christlichen Glaubens!

Eines gleich direkt zum Anfang: dieses Buch ist vor allem für Menschen, die schon eine Geschichte mit Gott haben. Aber die vielleicht mit dem Verlauf dieser Geschichte nicht mehr so ganz glücklich sind.

In „Im Zweifel für Gott“ schreibt der Hamburger Pastor Malte Detje über sechs Gründe, die uns an Gott zweifeln lassen können:

  • Was ist, wenn ich Gott einfach nicht (mehr) spüre?
  • Was ist, wenn ich im Gottesdienst Lieder mitsinge, aber hinter so mancher Zeile nicht (mehr) stehen kann?
  • Was ist, wenn es mir alles andere als Freude macht in der Bibel zu lesen?
  • Was ist, wenn ich im Glauben enttäuscht wurde? Wenn ich gehofft hatte, dass sich mit oder durch meinen Glauben etwas ändert – aber irgendwie ist doch fast alles beim Alten geblieben?
  • Was ist, wenn Kirche bzw. meine Gemeinde für mich einfach kein Zuhause (mehr) ist?
  • Was ist, wenn ich keinen Plan habe, was Gottes Plan mit und für mich ist?

Machen wir es kurz: wenn du bei einer dieser Fragen ansatzweise aufhorchst, weil es vielleicht auch Fragen von dir sind. Dann ist das Buch etwas für dich.

Und dann noch etwas länger: Was mir grundsätzlich sehr gut an Malte Detjes Buch gefällt, ist dass man es nicht am Stück oder vollständig lesen muss, um Antworten auf die Fragen zu erhalten. Wenn dich ein Bereich ganz besonders anspricht: fang damit einfach direkt an. Sprich: man kann ziemlich schnell zu den Antworten auf die Fragen kommen, ohne sich durch unendlich viele Seiten zu quälen.

Kein frommer Ratgeber

Was mir auch sehr gut gefällt: dieses Buch ist kein frommer Ratgeber. Und Malte Detje tut alles, aber er fordert dich nicht auf dies oder das zu tun. Ganz im Gegenteil. Eigentlich bekommst du auf rund 200 Seiten auf sehr charmante Art immer wieder erklärt, dass es in erster Linie nicht darum geht, was du tun sollst. Sondern es geht um das, was Gott bereits für dich getan hat.

Entsprechend gilt dann auch, dass die meisten Antworten von Malte Detje ganz klar in eine Richtung zeigen: Jesus. Ja, am Ende geht es in diesem Buch um Jesus. Aber mal ehrlich: worum sollte es auch sonst in einem CHRISTlichen Buch über den CHRISTlichen Glauben gehen – als über Jesus CHRISTus?

Aber versteh mich nicht falsch: Malte Detjes Antworten sind alles andere als platt. Du bekommst in diesem Buch echt einen richtig ordentlichen Batzen Theologie vorgesetzt. Aber mit Blick auf die Tiefe und Inhaltsschwere kommt es wirklich noch leicht und locker daher.

Mein Lieblingsbeispiel ist übrigens, wie Currywurst mit Zimt schmeckt und wie das unser Verständnis der Bibel entscheidend verändern kann und so manchen Zweifel mit Sicherheit ausräumen wird. Das aber mal nur so nebenbei.

Klare Zielgruppe

Zum Abschluss nochmal eine Betonung: Der Untertitel des Buches lautet „Wie wir an Gott dranbleiben, wenn der Glaube nicht trägt“. Und dieser Untertitel ist wichtig.

Denn es geht in diesem Buch um das „an Gott dranbleiben“ und nicht um das „zu Gott hinkommen“. Ich will natürlich nicht ausschließen, dass der eine oder andere durch die Lektüre auch seinen Weg zu Gott findet, aber nur damit hier keiner mit falschen Erwartungen an die Sache herangeht.

Insgesamt gehen von mir alle Daumen hoch für dieses Buch! Und als kleine Randbemerkung: die Kirche verliert ja immer weiter immer mehr Mitglieder. Darunter sind auch etliche, die früher mal mit Feuer dabei waren, sich dann nie bewusst von Kirche und Gott abgewendet haben, aber trotzdem über die Jahre den Kontakt und das „Feuer“ verloren haben. Ich behaupte einfach mal kühn: in vielen dieser Fälle kann „Im Zweifel für Gott“ das Feuer für den christlichen Glauben wieder oder auch ganz neu entfachen.

Du erhältst dieses kleine Feuerzeug des christlichen Glaubens überall im Buchhandel und natürlich auch im Internet.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne!